Buchrezension: Inszenierte Peoplefotografie

ein Buch von Jamari Lior

Die Autorin des Buches stand zuerst als Model vor der Kamera, wechselte dann aber die Perspektive und ist nun als Fotografin tätig. Mit ihrem Buch möchte sie, wie sie selber schreibt, den Leserinnen und Lesern einen Blick über die Schultern verschiedener Fotografen ermöglichen.
In der Einleitung zum Buch präsentiert Jamari Lior ihre Gedanken zur Bildanalyse und gibt dazu eine kurze Einführung. Sie ist überzeugt, dass sich Fotografen durch die bewusste Auseinandersetzung mit eigenen und fremden Fotos weiter entwickeln können. So ist denn auch der Hauptteil des Buches, der 254 Seiten umfasst, verschiedenen Fotografen, ihren Werken, Bildideen und Stilen gewidmet. Das Buch muss deshalb nicht zwingend sequenziell von vorne bis hinten durchgelesen werden. Es ist in zehn Hauptkapitel unterteilt, welche nicht aufeinander aufbauen. In jedem wird jeweils eine Hauptstilrichtungen und bis zu drei Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken vorgestellt.
Das Buch stellt eine vielfältige Quelle von Inspirationen dar. Es ist sowohl für Fotografen als auch für MakeUp-Artists und Bildbearbeiter interessant. Interessierte können auf der Homepage des Verlags mal ins Buch rein schnuppern. Das Inhaltsverzeichnis, die einleitenden Texte, sowie Kapitelauszüge stehen auf der Website des Verlags zum Download bereit.

people_fotografie_titel

Jamari Lior
Inszenierte Peoplefotografie
Modelle, Kostüme, Posen und Sets – Menschen konzeptuell in Szene gesetzt

dpunkt.verlag GmbH
Oktober 2014
268 Seiten
ISBN-10: 3864901316
ISBN-13: 978-3864901317

By | 2016-10-14T14:47:48+00:00 28. November 2014|Categories: Bücher/Medien|Tags: , , , |0 Comments

Leave A Comment