Jinbei DC-II 600 – ein Dauerläufer

Die erste Begegnung mit dem Jinbei DC-600 hatte ich im Jahre 2012 an der Photokina in Köln. Auf der Suche nach einem portablen Blitzsystem klapperte ich die Stände der Hersteller ab und verglich die Produkte intensiv. Anbieter und Produkte gab und gibt es viele. Schlussendlich entschloss ich mich für den damals verfügbaren Jinbei DC-600, ein Produkt aus China. Beim Entscheid versuchte ich einen sinnvollen Mix von Qualität und Preis zu erreichen. Den Kauf habe ich bis heute nie bereut. Die Qualität des Produktes und der Service des Lieferanten Foto-Morgen stimmen für mich als Fotoenthusiasten total (mein Beitrag «Jinbei DC-600 – portabel, praktisch, gut»).

Nach knapp 3 Jahren hatte ich nun die Gelegenheit, meinen alten Porty zu verkaufen und mir den Nachfolger Jinbei DCII-600 zu besorgen. Er baut auf der gleichen Technik auf, die Unterschiede sind minim. Neu verfügt der Blitzgenerator über ein LCD-Display. Darauf lassen sich alle vorgenommenen Einstellungen abrufen. Auf der obersten Zeile werden der Ladezustand und der gewählte Blitzmodus angezeigt. Von der Funktionalität her ist hier alles beim Alten geblieben. Der Anschluss A liefert 400W Leistung, der Anschluss B die Hälfte, also 200W. Die Anschlüsse können einzeln genutzt werden. Bei A besteht auch die Möglichkeit, mit der «A+B»-Taste die vollen 600 Watt mit einem einzelnen Blitzkopf zu nutzen. Auf der zweiten Zeile des Display ist abzulesen, welche Leistung (von 1 bis 5, einstellbar in Zehntelschritten) am Drehregler gewählt wurde und ob der Blitzgenerator im Normal- oder im Schnelllademodus genutzt wird. Der Displaybereich darunter visualisiert die Einstellungen zum Einstelllicht. Mit dem Drehschalter kann festgelegt werden nach wie vielen Sekunden des Nichtgebrauchs das Einstelllicht automatisch in den Ruhemodus geht. Die mögliche Zeitspanne liegt zwischen 5 und 195 Sekunden.

Ganz unten auf dem Display wird eine weitere Neuerung sichtbar. Der Jinbei DCII-600 hat nun einen integrierten Funkempfänger. Über den Drehregler lässt sich auf dem Generator der gewünschte Kanal einstellen. Der neue, im Lieferumfang enthaltene Jinbei TRS-Funkauslöser erlaubt es nun, die Blitzleistung von der Kamera aus zu steuern und das Einstelllicht ein- und auszuschalten. Über ein Display, auf welchem die aktuellen Einstellungen abzulesen wären, verfügt er allerdings nicht.

Aus der Distanz sind die eingestellte Blitzstärke und der aktuelle Ladestand des Akkus auf dem Generator nicht mehr wie beim Vorgängermodell ablesbar, was ich aber nicht als besonderen Nachteil empfinde. Bei den ersten Shootings hat sich der Jinbei DCII-600 wiederum als zuverlässiger Begleiter erwiesen, dem die Power auch bei längeren Shootings mit zwei Blitzköpfen nicht ausgeht.

Der Jinbei DCII-600 ist unter anderem bei folgenden Händlern erhältlich:
foto-morgen.de
fotichaestli.ch

By | 2016-10-14T14:47:44+00:00 01. August 2015|Categories: Foto-Zubehör|Tags: , , , , |0 Comments

Leave A Comment